Amira® Magazin  » Artikel durchsuchen  » Wochenrückblick 07. – 11. September 2020

Wochenrückblick 07. – 11. September 2020

in News 173 Kommentare 699 Views

Von AMIRA-Redaktion

Was ist diese Woche in der Apothekenwelt passiert? Das AMIRA-Welt Team hat wieder die wichtigsten News für dich zusammengestellt.

Anklage im Kölner Glucose-Fall

Gegen eine 50-jährige Apothekerin in Köln wurde Anklage aufgrund einer verunreinigten Glucoselösung, die zum Tod einer Schwangeren und ihres ungeborenen Kindes im Oktober 2019 führte, erhoben. Eine davon wegen fahrlässiger Tötung, die andere wegen Mordes durch Unterlassen. Die Apothekerin hätte dem Krankenhaus früher mitteilen müssen, dass eine Lidocain-Vergiftung vorliegen könnte. Das Gericht wird entscheiden, ob die Anklageschrift zugelassen wird. Die Apothekerin wird vom Rechtsanwalt Dr. Morton Douglas, einem Experten für Apothekenrecht, vertreten.

AstraZeneca stoppt Phase-3-Studie zu Corona-Impfstoff

Da ein Proband aus bisher unbekannten Gründen über gesundheitliche Beschwerden klagte, musste AstraZeneca mit der Phase-3-Test ihres Corona-Impfstoffes vorerst pausieren. Er leidet unter einer Entzündung des Rückenmarks, die aber nicht zwangsläufig mit der Impfung zusammenhängen muss. Bevor die Studie weiter fortgesetzt wird, werden die Ursachen seines Zustands geklärt. Die Pausierung nach einem solchen Vorfall ist ein übliches Verfahren auf dem Weg zur Zulassung von neuen Impfstoffen.

Start der Corona-Impfstoff-Testung in Deutschland

Die Firma Janssen aus Neuss darf laut Paul-Ehrlich-Institut mit der Phase-2-Testung eines Corona-Impfstoffes an mehreren 100 Probanden in Deutschland beginnen. Wie auch AstraZeneca setzt Janssen auf einen Vektorimpfstoff. Dabei werden sogenannte Vektorviren mit einem Teil der Erbinformation des neuartigen Sars-Coronavirus-2 ausgestattet. Sie sind unschädlich gemachte Erkältungsviren, die das Immunsystem des Geimpften anregen sollen, Antikörper zu produzieren. Bei einem Kontakt mit dem echten Virus kann der Körper daraufhin sehr schnell reagieren.

Vor-Ort-Apotheken-Stärkungsgesetz(VOASG)-Debatte im Bundestag

Am Freitag, den 11.09.2020, debattierte der Bundestag über das geplante VOASG. Unter anderem soll das RX-Boni-Verbot verankert werden. Aufgrund dieses Beschlusses würde die Preisgleichheit verschreibungspflichtiger Medikamente zumindest auf dem Sektor der gesetzlichen Krankenkassen sichergestellt werden. Kritiker sehen dabei europarechtliche Probleme. Das dazu in Auftrag gegebene IGES-Gutachten zeigt, dass nach einem Boniverbot Preisanstiege im OTC-Bereich drohen.

Rückgang bei Lieferengpässen

Offiziell sind die Lieferengpässe bei der Arzneimittelversorgung seit April merklich zurückgegangen. Nach den Meldungen des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) bestehen weiterhin Schwierigkeiten bei verschiedenen Sartanen, dem Antidepressivum Venlafaxin und dem Pneumokokken-Impfstoff. Der Präsident der Bundesärztekammer Dr. Klaus Reinhardt ließ bereits verlauten, dass er ein Problem bei der Versorgung mit dem diesjährigen Grippeimpfstoff befürchte. Die Nachfrage in der Bevölkerung werde aufgrund der zahlreichen Präventionsaufrufe des Bundesgesundheitsministeriums stark erhöht sein.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 12.09.2020.

** ** ** ** ** ** **

Du bist Apotheker*in, PhiP, PTA oder PKA und möchtest die AMIRA-Welt in vollem Umfang nutzen? Dann melde dich hier an und werde ein Teil der AMIRA-Welt! Lade deine Berufsurkunde einfach hoch und erhalte regelmäßig deine AMIRA-Box sowie wertvolle Informationen für deinen Alltag!

Kommentare

173 Kommentare