Amira® Magazin  » Artikel durchsuchen  » Herstellung von Hartkapseln (Teil 2): Ergänzungsmethode und Methode A

Herstellung von Hartkapseln (Teil 2): Ergänzungsmethode und Methode A

in Rezeptur & Gesundheit 160 Kommentare 829 Views

Von Eva Bahn

Im ersten Teil unseres Artikels zur Herstellung von Hartgelatinekapseln haben wir die verschiedenen Methoden im Überblick betrachtet. Im nächsten Schritt gehen wir genauer auf den Prozess ein.

Wären beispielsweise zehn Ibuprofen-Kapseln mit je 400 Milligramm Wirkstoff herzustellen, kann grundsätzlich die Ergänzungsmethode oder die Methode A gewählt werden.

Ergänzungsmethode

  • Bei diesem Verfahren wiegst du den Wirkstoff zunächst grob ab (+ ca. 15 Prozent, da durch das Mörsern und Sieben mit Siebgröße 180 etwas Ibuprofen verloren geht). Daraufhin wird die Feineinwaage durchgeführt, die fünf Prozent Mehreinwaage verlangt, weil der Wirkstoffgehalt pro Kapsel über 20 Milligramm pro Kapsel liegt.
  • Zunächst wird das Ibuprofen mit einem kleinen Teil des Füllstoffes homogenisiert. In die Kapselunterteile füllst du etwas Füllstoff, danach das Wirkstoffgemisch. Mit dem Füllstoff werden die Unterteile vollständig aufgefüllt und in der Maschine arretiert.
  • Der gesamte Inhalt wird in eine Fanta- oder eine Metallschale überführt und homogenisiert. Achtung: Die Pulvermischung darf NICHT in der Reibschale, die vor dem Sieben verwendet wurde, verarbeitet werden! Sie wird ausschließlich für Kartenblätter benutzt.
  • Am Ende verteilst du die Mischung spargelbeetartig auf der Kapselmaschine – sie wird zunächst gleichmäßig auf den Stegen verteilt, und ohne Druck in die Kapselunterteile geschoben. Im letzten Schritt kannst du die Kapseln schließen und den Snap-fit® manuell einrasten.

Methode A

  • Für die Methode A benötigst du einen Messzylinder, der für die Kapselgröße- und -menge geeicht wurde. Dazu befüllst du die Kapselunterteile einmalig mit dem Füllstoff und überführst den Inhalt in den Messzylinder. Anschließende markierst du das ermittelte Schüttvolumen und legst die Eichmarke fest.
  • Die Vorbereitung des Wirkstoffes erfolgt wie bei der Ergänzungsmethode: Der Wirkstoff wird abgewogen (+ 15 Prozent), gemörsert und gesiebt (Siebgröße 180). Die Feineinwaage erfolgt mit fünf Prozent Zuschlag.
  • Das Ibuprofen wird mit 0,5 Prozent Aerosil® – bezogen auf die Wirkstoffmenge – angerieben (Rechnung: 0,4 Gramm x 10 = 4,0 Gramm/4,0 Gramm x fünf Prozent (WST-Zuschlag) = 4,2Gramm/4,2 Gramm x 0,5 Prozent : 100 Prozent = 0,021 Gramm Aerosil®)
  • Im Messzylinder legst du etwas Füllstoff vor, füllst die Ibuprofen-Aerosil®-Mischung und den Messzylinder bis zur Eichmarke auf. Der Inhalt des Messzylinders wird in eine Fanta- oder Metallschale überführt und ohne Druck mit den Kartenblättern homogenisiert.
  • Die Mischung wird zum Schluss spargelbeetartig auf den Stegen der Kapselmaschine verteilt und ohne Druck in die Kapselunterhälften gefüllt. Anschließend schließt du die Kapseln und lässt den Snap-fit® manuell einrasten.

 

Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 07.07.2020.

 

** ** ** ** ** ** **

Du bist ApothekerIn, PhiP, PTA oder PKA und möchtest die AMIRA-Welt in vollem Umfang nutzen? Dann melde dich hier an und werde ein Teil der AMIRA-Welt! Lade deine Berufsurkunde einfach hoch und erhalte regelmäßig deine AMIRA-Box sowie wertvolle Informationen für deinen Alltag!

Kommentare

160 Kommentare