Amira® Magazin  » Artikel durchsuchen  » Tomaten mögen es nicht kalt – So nutzt du den Kühlschrank optimal

Tomaten mögen es nicht kalt – So nutzt du den Kühlschrank optimal

in Ernährung & Rezepte 318 Kommentare 1.482 Views

Von Nina Bürger

Auch an warmen Tagen gehört nicht jedes Obst und Gemüse in den Kühlschrank. Mit diesen Tipps bleiben Einkäufe länger frisch.


Generell gilt: Tierische Lebensmittel sind besonders empfindlich und sollten möglichst kalt gelagert werden. Auch beim Transport sollte die Kühlkette nicht unterbrochen werden. Zuhause angekommen, räumst du Fisch und Fleisch am besten direkt in die unteren Fächer des Kühlschranks. Dort liegt die Temperatur zwischen null und zwei Gard Celsius. In das Fach darüber gehören Milchprodukte wie Frischkäse und Joghurt. Für die Aufbewahrung von Käse und Speiseresten bietet sich der obere Bereich an.


Empfindliches Obst & Gemüse: die ideale Lagerung der Sensibelchen

Obst und Gemüse wie Salat, Blattgemüse, Möhren, Radieschen, Spargel und Pilze, aber auch Äpfel, Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen und Trauben gehören hingegen in die Schublade ganz unten im Kühlschrank. Einige Vitaminbomben aus sonnenverwöhnten Regionen mögen es allerdings gar nicht kalt: Tomaten, Auberginen, Kürbis, Zucchinis und Paprika sowie Gurken und Basilikum leiden unter einem solchen Klima. Sie neigen dann vermehrt zu Schimmel und Faulstellen. Am besten lagerst du sie an einem schattigen Plätzchen bei Zimmertemperatur. Das gilt auch für Obst aus den Tropen wie Ananas, Mango, Bananen und Zitronen oder Avocados. Kartoffeln ist es im Kühlschrank ebenfalls zu frisch. Für die Knollen ist der acht bis zwölf Grad Celsius kühle Keller ein geeigneter Aufbewahrungsort.


Diese Früchtchen sollten keine Nachbarn sein

Vorsichtig solltest du zudem dabei sein, welche Lebensmittel zusammengelagert werden. Birnen geben zum Beispiel vermehrt das Reifegas Ethylen ab, das im gemeinsamen Obstfach oder -korb auch Äpfel schneller reifen lässt. Tomaten sondern ebenfalls viel Ethylen ab und sollten deshalb am besten separat aufbewahrt werden.

Nach dem Einkauf ist außerdem wichtig, dass du Plastikverpackungen möglichst schnell entfernst. Darunter bekommen Obst und Gemüse keinen Sauerstoff und es entsteht ein feuchtes Klima, das Schimmel begünstigt. Wenn nötig, kannst du die Lebensmittel stattdessen in Küchenrolle oder ein Geschirrtuch wickeln.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 22.05.2020.

Kommentare

319 Kommentare